Schöwe - Knye - Homann - Trieps

Schwerpunkt

Vertragsrecht

Zahlt ein Schuldner nicht? Soll ein Vertrag rückabgewickelt werden? Hat sich der Vertragspartner nicht vertragstreu verhalten?

Zu all diesen Fragen ist es sinnvoll anwaltlichen Beistand/anwaltlichen Rat einzuholen. Denn es gilt im bürgerlichen Recht der Grundsatz:

"Pacta sund servanda!" - Verträge sind bindend.

So wird auch die landläufigen Meinung über Bord zu werfen sein, dass eine gekaufte Bluse aus der Boutique um die Ecke oder der Rasierer aus dem Elektrofachgeschäft noch nach 2 Wochen einfach umgetauscht werden können. Eine Rückgabe ist nur dann möglich, wenn die Kaufsache mit einem Sachmangel oder Rechtsmangel behaftet wäre. Schwieriger wird es bei Gebrauchtwagen älteren Baujahres. Hier sieht der Gesetzgeber eine Sachmangel-Gewährleistungszeit vor. Häufig entbrennt jedoch ein heftiger Streit darüber, ob ein 10 Jahre alter Kleinwagen mit 150.000 km auf dem Tacho mangelhaft ist, wenn der Auspuff rostig oder der Stoßdämpfer defekt ist. Es stellt sich schon fast zynisch die Frage, was schuldet der Gebrauchtwagenhändler um die Ecke dem Gebrauchtwagenskäufer. Sind die beschriebenen "Defekte" Mängel oder Verschleiß? Muss der Gebrauchtwagenhändler nachbessern, die Defekte beheben oder kann der Gebrauchtwagenkäufer in seiner Werkstatt des Vertrauens die Mängel beheben lassen und die Kosten von dem Händler zurückverlangen?

In solchen Fällen ist es ratsam einen versierten Rechtsanwalt zu konsultieren, der sich in diesen Rechtsgebieten spezialisiert hat. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass im Falle des Verzuges des Schuldners die Kosten des Rechtsanwaltes Teil des Verzugsschadens sind.

Gerne sind wir bereit, Sie in den oben aufgeführten und allen weiteren Fragen des Vertragsrechts anwaltlich zu beraten. Senden Sie uns gleich hier Ihre Anfrage oder rufen Sie an. Ihr Ansprechpartner ist RA Tiek.

Tel.: 0385 760990 - Fax 0385 7609979 - info@rechtsschutz-schwerin.de